Costa Rica Die exklusivsten Orte
Die exklusivsten Naturjuwele des Landes
ab 2.849 EUR
Explorer Rundreise: 16 Tage, inkl. Flüge, 6-15 Teilnehmer
Authentisch, aufregend und angenehm anders...

Mittelamerika ist unsere Leidenschaft und unser Zuhause - Wir zeigen Ihnen unser kleines Naturparadies in all seinen Facetten und auf unsere ganz eigene Art: Unsere Reiseroute ist eine Kombination der schönsten Fleckchen Erde, die Sie in Costa Rica finden werden! Wir folgen dabei keiner Checkliste der Orte, die wohlbekannt und beliebt sind, sondern setzen alles daran, Ihnen unvergessliche Erlebnisse und ganz besondere Augenblicke abseits der Massen zu ermöglichen.

Ein Beispiel: Statt den stark überlaufenen Manuel Antonio Nationalpark zu besuchen fahren wir lieber ein Stück weiter in den Süden auf die wilde Halbinsel Osa. Hier im unberührten Dschungel finden wir die größte Artenvielfalt an Flora und Fauna in ganz Amerika! 13 verschiedene Ökosysteme und Tiere wie Tapire und Tukane in ihrem natürlichen Lebensraum. Selbstverständlich lassen wir unvermeidliche Highlights wie den Vulkan Arenal und den Tortuguero Nationalpark nicht aus. Aber warten Sie ab, auch hier werden Sie spätestens beim Klettern über die erkalteten Lavaströme wieder den kleinen, aber feinen Unterschied unserer Art zu reisen spüren.

Eine einzigartige Kombination der exklusivsten Geheimtipps Costa Ricas!
Um jeden Tag mit dem passenden Datum zu versehen, wählen Sie Ihr Reisedatum:
1
Freitag | Europa - San José
Auf geht's nach Costa Rica!

Heute geht es endlich los, wir folgen dem Ruf des Tropenparadieses und fliegen nach San José. Spätestens wenn sich die Flugzeugtüren nach der Ankunft am Nachmittag öffnen und wir zum ersten Mal das warme Tropenklima spüren, stellt sich das Urlaubsfeeling ein.

Am Flughafen lernen wir unseren Reiseleiter kennen, der selbstverständlich fließend Deutsch spricht und Experte auf seinem Gebiet ist. Aber nicht nur das, er wird auch einige spannende Geschichten auf Lager haben und uns in den kommenden Tagen viel mehr ein Freund, als nur ein Reiseleiter werden. In solch guten Händen können wir es den Ticos gleichtun, uns zurücklehnen und das pure Leben genießen. Willkommen im Naturparadies Costa Rica!

Die angegebenen Mahlzeiten beziehen sich auf die Verpflegung während des Flugs.
1 h
Flugtag
2
Samstag | San José - Tortuguero
Zu den Schildkröten im "Amazonas Mittelamerikas"

Heute ist Tag der Frühaufsteher, denn das bevorstehende Highlight möchten wir auf jeden Fall auskosten so lange es geht. Wir verlassen San José und machen uns auf den Weg zum Tortuguero Nationalpark. Schon bei der Anreise finden wir uns in einer einzigartigen Landschaft wieder, die dem Nationalpark auch den Namen "Amazonas Mittelamerikas" verleiht. Mit einem Boot fahren wir auf den Kanälen Tortugueros durch den tropischen Wald. Mit etwas Glück erhaschen wir schon jetzt einen Blick auf das ein oder andere Tier am Uferrand.

Frisch gestärkt nehmen wir nach dem Mittagessen ein Wassertaxi zum kleinen Dorf Tortuguero, das auf einer Sandbank zwischen den Kanälen und dem karibischen Meer liegt. Hier können wir sorgenfrei bummeln, denn Autos oder Motorräder sucht man hier vergebens. Wer möchte stattet dem Schildkrötenmuseum einen Besuch ab. Der Eintrittspreis von 2 USD kommt dem Schutz der Meeresschildkröten zugute. (Bei ungünstigen Wetterverhältnissen findet der Dorfbesuch an Tag 3 der Reise statt)
1 h
3 h
3
Sonntag | Tortuguero
  • Tortuguero Nationalpark
Vorbei an Krokodilen und Leguanen durch den Dschungel

Dank der Zeitverschiebung werden wir immer noch morgens früh wach. Wieso also nicht die frühen Morgenstunden für ein weiteres Erlebnis nutzen? Sie können noch vor dem Frühstück ein Kanu mieten, mit dem Sie in kleiner Gruppe durch die Kanäle gleiten und die Tiere beim Aufwachen beobachten.

Auch wenn die Gegend nach der Meeresschildkröte benannt wurde, hat Tortuguero weit mehr zu bieten! Ungefähr die Hälfte aller Vogel- und Reptilienarten Costa Ricas ist hier heimisch. Wir nehmen uns heute alle Zeit der Welt um die Flora und Fauna zu bestaunen und die Ruhe des Dschungels auf uns wirken zu lassen. Auf zwei Bootstouren schippern wir durch die kleinen Seitenkanäle und versuchen die Tiere in den Bäumen und am Ufer ausfindig zu machen.

Im Wasser finden wir mit etwas Glück einen Kaiman oder eine Wasserschildkröte. Am Ufer tummeln sich Leguane und Basilisken - die Meister der Tarnung, halten Sie die Augen offen! Hoch oben in den Baumwipfeln schwingen verschiedene Affenarten von Baum zu Baum und wenn Sie genau hinschauen können Sie vielleicht auch das ein oder andere Faultier erspähen.
3 h
4
Montag | Tortuguero - Sarapiquí
Zurück auf's Festland, in das Land der Ananas!

Bei der Rückfahrt mit dem Boot erhaschen wir einen letzten Blick auf die amazonasähnlichen Kanäle Tortugueros, bevor es mit dem Bus weiter in den Tieflandregenwald geht. Inmmitten von tiefgrünen Wäldern, saftigen Weideflächen und zahlreichen Ananasplantagen liegt das kleine Städtchen Puerto Viejo de Sarapiquí. Nachdem wir die Zimmer in unserer Lodge bezogen haben, haben wir den Rest des Tages zur freien Verfügung. Wir können das ursprünglich als Flusshafen errichtete Dorf erkunden oder es dem Faultier gleich machen und am Pool entspannen.

In Costa Rica wird es früh dunkel, aber das ist auch gut so, denn so können wir uns um 19 Uhr bereits auf eine Nachtwanderung rund um die Forschungsstation La Selva begeben. In der Dunkelheit fühlen sich viele Reptilien und Frösche wohler als am Tag und auch die Fledermäuse starten langsam in ihren "Tag". Diese Tour können Sie Ihrer Reise als Wunschleistung hinzufügen.
3 h
1 h
5
Dienstag | Sarapiquí
  • Besuch einer Ananasfarm
  • Kakaoplantagen im Tirimbina Regenwaldreservat
Schlemmertag: Ananas und Kakao von lokalen Bauern!

Was wäre der Besuch einer der wichtigsten landwirtschaftlichen Gegenden Costa Ricas ohne eine kleine Kostprobe der kulinarischen Schätze? Da wir uns diese nicht entgehen lassen können, statten wir heute der Finca Surá einen Besuch ab. Der Besitzer "Don Rodolfo" führt uns stolz über seine Familienfarm, auf der Ananas, Zuckerrohr, Pfeffer und Zimt angebaut werden. Wir lassen uns seine Familienphilosophie näher erklären, die sich dem ökologischen Anbau der Früchte und dem Schutz der auf der Farm beheimateten Tiere widmet. Selbstverständlich probieren wir auch ein Stück der saftigen Ananas, bevor wir die Finca wieder verlassen.

Und da frische Früchte alleine noch nicht glücklich genug machen, geht die Genussreise weiter in das Naturreservat Tirimbina - ein Paradies für alle Schokoladenfreunde. Bei unserer kleinen Wanderung vorbei an zahlreichen Kakaobäumen erfahren wir die süßen Geheimnisse der Schokolade. Könnten Sie zum Beispiel sagen, wie das Fruchtfleisch der Kakaobohne schmeckt? Nach unserem Besuch schon! Nachdem wir den ganzen Prozess von der Kakaobohne bis zur Schokolade kennengelernt haben, dürfen wir natürlich auch ausgiebig naschen.
2 h
2 h
6
Mittwoch | Sarapiquí - El Roble - Tenorio
  • Kochkurs bei einer einheimischen Familie
"Essen ist fertig!" - Kochen mit einer Tica

Wir sind zum Essen eingeladen und dürfen Teil einer waschechten costa-ricanischen Familie sein. Wie es in einer Familie aber so üblich ist, kommt kein Essen auf den Tisch, solange nicht jeder mit anpackt. Wir bekommen gezeigt, wie wir aus Maismehl traditionelle Tortillas formen und diese auf dem Eisenofen im Freien backen. In liebevoller Handarbeit zaubern die Dorfbewohner unser Mittagessen mit uns und zeigen uns, wie wir ihre Familienrezepte auch zu Hause nachkochen können.

Wir lassen das Mittagessen in aller Ruhe ausklingen und haben genug Zeit, uns alles über das costa-ricanische Dorfleben erzählen zu lassen. Anschließend geht es in Richtung Tenorio Nationalpark. Vielleicht können Sie schon vom Hotel aus, das inmitten des Nationalparks liegt, ein leises Plätschern hören: Hinter einem kleinen Waldstück liegt unser Highlight des morgigen Tages versteckt, der Río Celeste. Doch heute träumen wir erst einmal nur von diesem kleinen Stück Himmel auf Erden.
3 h
7
Donnerstag | Tenorio - La Fortuna
  • Tenorio Nationalpark
  • Rio Celeste
Himmelblaue Wassermassen im tiefgrünen Regenwald

Neugierig, ob der Anblick wohl der Vorstellung in unseren Träumen entspricht, machen wir uns auf den Weg zu einem der wohl bezauberndsten Naturwunder des Landes. Im von GEO als "Traumort" betitelten Tenorio Nationalpark wandern wir durch verwunschenen Regenwald, steigen ein paar Stufen herab und schon liegt er vor uns: einer der schönsten Wasserfälle, die man sich vorstellen kann. Hier fließen durch Mineralien türkisblau gefärbte Wassermassen aus dem tiefgrünem Regenwald hinab in den "himmlischen Fluss" Río Celeste. Die Legende besagt, dass der Fluss seine Farbe Gott zu verdanken hat, der hier seine Pinsel auswusch, während er den Himmel malte. Ob durch Mineralien oder die Pinsel Gottes entstanden - der Río Celeste ist ein Augenschmaus!

In der warmen Nachmittagssonne erwartet uns anschließend bereits der majestätische Anblick des Vulkans Arenal. Im Moment schlummert er friedlich. Dennoch zählt er zu den aktivsten Vulkanen der Erde. Noch vor wenigen Jahren konnte man abends feuerrot leuchtende Lavaströme den Berg hinabfließen sehen. Den Anblick möchten wir so lange es geht genießen, deshalb beziehen wir unsere Zimmer direkt am Fuße des Arenals mit Blick auf den rauchenden Giganten.
4 h
3 h
8
Freitag | La Fortuna
  • Vulkan Arenal
Klettern auf Lavaströmen

Aus sicherer Entfernung haben wir ihn gestern bereits kennengelernt, doch nun möchten wir dem Vulkan Arenal endlich noch etwas näher kommen. Zunächst wandern wir auf gut angelegten Pfaden durch den Wald am Fuße des Vulkans. Wir erreichen ein Gebiet, in dem kaum noch Vegetation vorhanden ist. Hier hat sich die glühend heiße Lava beim großen Vulkanausbruch 1968 in Strömen ausgebreitet und ist schließlich getrocknet. Beim Erklimmen der erkalteten Lavazungen lässt sich die Urgewalt unserer Erde nur erahnen, während unser Blick über den idyllischen Arenalsee streift.

Zurück in La Fortuna können alle Vulkanfreunde noch ein weiteres Highlight erleben: Die natürlichen Thermalquellen, die durch ihren vulkanischen Ursprung angenehm warm und voller Mineralstoffe sind. Buchen Sie den Besuch als Wunschleistung hinzu, wenn Sie auch das letzte Fünkchen Alltagsstress in dem Wasser mit heilender Wirkung hinter sich lassen möchten.
1 h
2 h
9
Samstag | La Fortuna - Zapotal de Miramar
  • Besuch einer Landgemeinde
Bei einer einheimischen Familie zu Gast

Nach einem letzten Blick verabschieden wir uns schließlich von unserem kegelförmigen Freund und fahren in Richung Pazifikküste in das Dorf Zapotal de Miramar, das sich im Herzen einer schönen grünen Hügellandschaft befindet. Die Dorfbewohner empfangen uns mit einem herzlichen "Pura Vida". Hier fühlt man sich auf Anhieb wohl und willkommen.

Stolz führen uns die Einwohner durch ihre Zuckerrohrproduktion. Die traditionelle Mühle oder "Trapiche" wird auch heute noch von Ochsen angetrieben! Unser Abendessen wird landestypisch von einer "Tica" zubereitet. Wer mag ist herzlich eingeladen mitzuhelfen oder einfach nur über die Schulter zu schauen. Alle Produkte, die für das Essen verwendet werden, stammen aus der Region und wurden ökologisch nachhaltig angebaut.

Und weil uns das noch nicht genug ist, sondern wir den Menschen auf Augenhöhe begegnen wollen, tauchen wir noch tiefer in die costa-ricanische Kultur ein und verbringen die heutige Nacht in den privaten Gästezimmern der Familien. Pura Vida!
4 h
10
Sonntag | Zapotal de Miramar - Osa Halbinsel
Sind Sie bereit für unsere kleine Dschungelprüfung?

Ein Tag in einer Bauernfamilie beginnt früh am Morgen - aber keine Sorge, wir können noch in Ruhe frühstücken, bevor es uns wieder weiterzieht. Seite an Seite mit dem Pazifik zu unserer Rechten fahren wir entlang der Küste hinab in den Süden Costa Ricas.

Nach einer Bootsfahrt durch Mangroven und über das offene Meer kommen wir dort an, wohin sich kaum ein Tourist verirrt: Die wilde Halbinsel Osa ist einer der abgelegensten und naturbelassensten Orte Costa Ricas! So abgelegen, dass wir uns hier ohne Internet wiederfinden werden. Aber glauben Sie uns, in diesem Naturparadies werden Sie die kleine Auszeit vom Medienkonsum keinesfalls als Prüfung, sondern vielmehr als Segen empfinden!

Über einem paradiesischen Strand, den Sie mit ein wenig Glück ganz für sich alleine haben werden, schmiegt sich unsere Lodge einsam in den Hang. Um die tolle Natur um uns herum zu schützen steht uns in unseren Bungalows nur zu bestimmten Uhrzeiten Strom zur Verfügung - aber wer braucht den schon, wenn man sogar vom Bett aus aufs Meer blicken kann?
1 h
5 h
11
Montag | Osa Halbinsel
  • Corcovado Nationalpark
  • La Sirena
Auf Augenhöhe mit Tapiren, Tukanen und Kapuzineraffen

Und, haben Sie gut geschlafen oder waren Sie damit beschäftigt den Urwaldklängen zu lauschen? Vielleicht hatten Sie sogar Besuch von einem vorwitzigen Kapuzineräffchen auf Ihrer Veranda? Im Corcovado Nationalpark finden wir eine der größten Biodiversitäten der Welt! Die möchten wir genauer kennenlernen, also lassen wir die Äffchen im Hotel zurück und fahren mit einem Boot übers offene Meer nach La Sirena*. Hier im nahezu unberührten Regenwald sehen wir zahlreiche Tiere in ihrem natürlichen Lebensraum, die wir an kaum einem anderen Ort so einfach finden werden.

Bei einer Wanderung durch den Regenwald mit den höchsten Bäumen des Landes laufen wir verschiedenen Affenarten, Tukanen und mit etwas Glück auch Krokodilen über den Weg. Vielleicht kommen wir sogar in den seltenen Genuss einen Jaguar zu erspähen! Hier in der Wildnis werden wir erleben, wieso Mowgli sich als Findelkind der Dschungeltiere so wohl gefühlt hat.

Der Nachmittag gehört ganz Ihnen: Direkt am Fuße der Lodge finden Sie einen einsamen Strand, der zum Sonnenbaden einlädt. Oder Sie gehen auf eigene Faust weiter auf Erkundungstour auf den gut ausgebauten Wanderpfaden im Rio Claro Wildtierreservat rund um die Lodge.

*Wir geben unser Bestes um Ihnen die Fahrt nach La Sirena zu ermöglichen, aufgrund der gesetzlichen Regelungen ist dies jedoch nicht immer möglich. Aber keine Sorge, in diesem Falle erreichen wir den Corcovado Nationalpark problemlos durch die Regenwaldstation "San Pedrillo".
1 h
3 h
12
Dienstag | Osa Halbinsel - San Gerardo de Dota
Zurück ins Hochland

Wie gut so ein digitaler Entzug doch tut! Nichtsdestotrotz machen wir uns auf den Weg zurück in die Zivilisation. Ein wenig fiebern wir nämlich doch dem Moment entgegen, in dem wir die tollen Augenblicke, die wir auf der Osa Halbinsel erleben durften, zumindest auf dem Foto mit unseren Liebsten daheim teilen können. So wie wir vor zwei Tagen hergekommen sind, geht es nun wieder zurück: Mit dem Boot bis auf das Festland und von dort mit dem Bus weiter, bis wir uns auf der Panamericana wiederfinden.

Über den Cerro de la Muerte, den höchsten Bergpass Costa Ricas, erreichen wir das Savegre-Tal. Die Fahrt führt vorbei an Zuckerrohrplantagen, Molkereien und Rinderfarmen. Nicht selten erleben wir in dieser Idylle auch einen typisch costa-ricanischen Verkehrsstau: eine handvoll Rinder überquert gemächlich die Straße und lässt sich durch nichts und niemand aus der Ruhe bringen. Hier in San Gerardo de Dota gibt es die besten Beobachtungsmöglichkeiten weltweit für den Göttervogel der Mayas: den Quetzal.
3 h
1 h
13
Mittwoch | San Gerardo de Dota
  • Quetzalbeobachtung
Was ist dran am Mythos des Göttervogels?

Das Klingeln eines Weckers möchte im Urlaub niemand hören, wir lassen uns lieber von fröhlichem Vogelgezwitscher wecken. In den Wäldern rund um unsere Lodge fühlt sich eine Vielzahl an Vögeln heimisch, aber wir haben es besonders auf den Quetzal abgesehen. Er zählt zu den schönsten Vogelarten der Welt und lebt ausschließlich in den Nebelwäldern Mittelamerikas. Auch in der Mythologie der prähispanischen Kulturen spielt er eine große Rolle. Unser einheimischer Guide, der uns bei der Tour begleitet und uns hilft den Quetzal zu erspähen, ist Experte auf seinem Gebiet und wird uns einige Legenden über diesen Vogel erzählen.

Der Nachmittag steht uns zur freien Verfügung um die Natur zu genießen und zu entspannen oder uns auf eigene Faust auf eine Wanderung zu begeben. Rund um die Lodge gibt es gut augebaute Pfade, auf denen wir noch einmal die Chance bekommen den Quetzal ausfindig zu machen. Unser Reiseleiter begleitet uns gerne dabei und gibt uns Tipps, wie wir den traditionsreichen Vogel am besten finden können.
1 h
14
Donnerstag | San Gerardo de Dota - Cartago - San José
  • Kaffeefarm Coopedota
  • Basilika Nuestra Señora de los Angeles
  • Maskeradenshow mit Abendessen
Kaffee, Kaffee, Kaffee!

Bereits vor der Ankunft im Nachbardorf wird Ihnen der Duft von frisch gemahlenen Bohnen in die Nase steigen: Kaffee! Im von Kaffeeplantagen umgebenen kleinen Dorf Santa Maria de Dota wird das schwarze Gold regelrecht zelebriert. Wir besuchen die Coopedota, die im Jahr 2011 den ersten CO²-neutralen Kaffee der Welt produzierte, erfahren wie aus dem Samen eine Pflanze und aus der Bohne schließlich Kaffee wird und dürfen natürlich auch eine frisch aufgebrühte Tasse probieren. Guten Morgen!

Am Mittag führt uns eine kurze Fahrt durch die Hochebene nach Cartago, wo wir Halt machen um die Basilika Nuestra Señora zu bestaunen und uns die Füße zu vertreten. Bevor wir schließlich in San José ankommen, machen wir aber noch einmal ein Stückchen außerhalb der Stadt Halt, denn den letzten Abend wollen wir in ganz besonderer Atmosphäre verbringen: Wir besuchen eine Maskeradenshow! Die Geschichte der kunterbunten Masken geht bis in präkolumbianische Zeiten zurück. Wir erfahren, wann und wie sie auch heute noch in dem Leben der Ticos auftauchen und werden bei einem Tanz verzaubert. Nach so vielen neuen Eindrücken kommt uns das landestypische Abendessen nun gerade recht!
5 h
3 h
15
Freitag | San José - Heimflug
  • Goldmuseum
  • Nationaltheater
Quirliges Treiben auf den Straßen San Josés

Da selbst die schönste Reise irgendwann zu Ende geht, müssen wir uns nun von unserem grünen Tropenparadies verabschieden. Doch ein paar Stunden bleiben uns noch in San José. Wir stürzen uns hinein in das bunte Treiben und erkunden die quirlige Metropole zu Fuß: Das Nationaltheater, das Goldmuseum, Plätze wie den Parque España und den Parque Morazán - hier gibt es noch viel zu entdecken!

Voll bepackt mit vielen schönen Erinnerungen an Momente, an die wir noch oft zurückdenken werden, machen wir uns auf den Weg zum Flughafen. Wie gut, dass uns ein Nachtflug bevorsteht, so lässt es sich während der Heimreise noch ein bisschen weiter träumen.

Das angegebene Abendessen bezieht sich auf die Verpflegung während des Flugs.
Flugtag
1 h
16
Samstag | Heimflug - Europa
"Wenn jemand eine Reise tut, so kann er was erzählen." (Matthius Claudius)

Sie sind wieder daheim und Ihre Liebsten warten sicher schon sehnsüchtig darauf, dass Sie all die unvergesslichen Erlebnisse mit ihnen teilen. Bis hoffentlich bald wieder in Mittelamerika - es gibt noch viel zu entdecken!

Das angegebene Frühstück bezieht sich auf die Verpflegung während des Flugs.

Optionale Leistungen zur Individualisierung

  • Einzelzimmeraufpreis | ab 339 EUR pro Person. Für Alleinreisende bieten wir zudem die Option "Halbes Doppelzimmer". Findet sich ein gleichgeschlechtlicher Zimmerpartner ist dies kostenlos. Findet sich kein Zimmerpartner, bringen wir Sie zum halben Aufpreis im Einzelzimmer unter.
  • Module während der Tour
  • Module nach der Tour
 
Ihr Kontakt
puraventura  Kim
Kim Feldesz
Tel: 030 31198623
wochentags 15-22 Uhr
Loading...