Costa Rica Highlights inkl. Panama
Vom Nebelwald bis zum Panama-Kanal
ab 2.849 EUR
Explorer Rundreise: 18 Tage, inkl. Flüge, 6-15 Teilnehmer
Wir möchten Ihnen unser Zuhause zeigen! Mittelamerika ist unsere Leidenschaft, Costa Rica unser ganz persönlicher Himmel auf Erden und Panama eine wahre Wunderwelt. Durch tiefgrüne Wälder und über gigantische Vulkane reisen wir durch das Land der Indianer bis an die Karibikküste Panamas. Dabei hasten wir nicht nur von einer Sehenswürdigkeit zur nächsten, sondern verschaffen Ihnen ganz besondere Augenblicke abseits der Massen. Ein Beispiel: Statt den stark überlaufenen Manuel Antonio Nationalpark zu besuchen, fahren wir lieber in den Cahuita Nationalpark, wo Sie Schlangen, Spinnen und Äffchen noch in ihrem natürlichen Lebensraum begegnen können. Sie haben gelesen, dass Manuel Antonio zusätzlich die "schönsten Strände" bereithält? Glauben Sie uns, in Puerto Viejo und Bocas del Toro werden Strandliebhaber ganz sicher nicht zu kurz kommen!

Selbstverständlich lassen wir Highlights wie den Nebelwald in Monteverde nicht aus. Aber warten Sie ab, auch hier werden Sie beim Wandern über den Kraterrand des noch aktiven Vulkans wieder den kleinen, aber feinen Unterschied unserer Art zu reisen spüren. ir begegnen den Bribri Indianern in ihrer Dorfgemeinschaft, in der sie bis heute traditionell leben und übernachten bei costaricanischen Familien, die uns ihr alltägliches Leben näherbringen. Und dabei können Sie ganz sicher sein: Wir halten, was wir versprechen! Versteckte Kosten gibt es bei uns nicht - alles, was Sie in der Reisebeschreibung finden, inklusive der Langstreckenflüge, ist bereits inklusive.

Statt nach Panama möchten Sie lieber hoch hinaus auf einen Vulkan? Diese Reise gibt es auch als Rundreise durch Costa Rica, ohne Panama, dafür aber mit dem Vulkan Irazú: zur Reise "Costa Rica Highlights".
Um jeden Tag mit dem passenden Datum zu versehen, wählen Sie Ihr Reisedatum:
1
Freitag | Europa - San José
Auf geht's ins Tropenparadies!

Nun geht es endlich los - Voller Vorfreude steigen wir in den Flieger, lassen unseren Alltag hinter uns und machen uns bereit, das pure Leben in Costa Rica zu genießen. Spätestens wenn sich am Nachmittag die Flugzeugtüren in San José öffnen und wir zum ersten Mal das warme Tropenklima spüren, stellt sich das Urlaubsfeeling ein. Am Flughafen erwartet uns unser deutschsprachiger Reiseleiter, der uns in den nächsten Tagen noch ein wahrer Freund werden wird und uns ganz persönliche Eindrücke in das costaricanische Leben ermöglicht. Mit ihm an unserer Seite machen wir es wie die "Ticos", lehnen uns zurück und genießen das schöne Leben. Willkommen im Land der Ticos und Vulkane!

Die angegebenen Mahlzeiten beziehen sich auf die Verpflegung während des Fluges.
Flugtag
1 h
2
Samstag | San José - Monteverde
  • Monteverde
  • Curicancha Naturreservat
Im Einklang mit der Natur

Nach dem Erwachen in der quirligen Hauptstadt fahren wir hinaus aufs Land. Die Region um Monteverde wurde vor mehreren Jahrzehnten von nordamerikanischen Quäkern besiedelt, die hier nach einem ruhigen Leben im Einklang mit der Natur suchten. Neben der Viehzucht widmeten sie sich hingebungsvoll dem Schutz der Nebelwaldgebiete und gründeten das heute weltbekannte Monteverde-Reservat. Mitten im Nebelwaldgebiet erkunden wir das Curi-Cancha Naturreservat - ein wahres Paradies für Naturfreunde und ganz besonders für Vogelliebhaber. Wem Hämmerling, Blauscheitelmotmot und Goldbauchtrogon ein Begriff sind, der wird hier voll auf seine Kosten kommen. Mit viel Glück erspähen wir auch einen Quetzal. Er zählt zu den schönsten Vogelarten der Welt und lebt ausschließlich in den Nebelwäldern Mittelamerikas.
Zur Mittagszeit laden wir zum Picknick ein: Es gibt traditionelle Empanadas im Curi-Cancha Reservat!
3 h
2 h
3
Sonntag | Monteverde
  • Selvatura Hängebrücken
Wie Tarzan durch den Dschungel

Mitten im Nebelwald von Monteverde tun wir es den Affen gleich und toben durch die Baumwipfel. Vielleicht gesellt sich bei unserer Wanderung über acht Hängebrücken, die zwischen 50 und 170 Meter lang sind und von riesigen Bäumen, Farnen und Moos gesäumt werden, sogar ein Kapuzineräffchen oder Brüllaffe zu uns? Adleraugen können mit etwas Glück sogar einen eher schwierig zu erspähenden Spinnenaffen entdecken. In bis zu 60 Metern Höhe sind wir zudem auf Augenhöhe mit zahlreichen Vögeln, die uns ein wahres Dschungelkonzert liefern. Unser Reiseleiter wird während der 2-stündigen Wanderung so einiges Wissenswertes über den Nebelwald und seine Bewohner zu erzählen haben.
1 h
2 h
4
Montag | Monteverde - Rincón de la Vieja
  • Wildschutzprojekt Las Pumas
Auf Tuchfühlung mit Puma und Jaguar

Wie göttlich Katzen anmuten, erkannte schon der französische Schriftsteller Victor Hugo: "Gott schuf die Katze, damit der Mensch einen Tiger zum Streicheln hat". Ob wir die Kätzchen, die wir heute besuchen, streicheln sollten, müssen wir uns aber nochmal gut überlegen. Wir fahren in das Wildschutzprojekt Las Pumas. Anfang der 60er Jahre hatte die Waldrodung hier in Costa Rica ihren Höhepunkt erreicht. Viele Wildtiere haben durch den Waldraub ihren Lebensraum verloren und wurden teils sogar gefangen, um als Haustiere gehalten zu werden. Das Widlschutzprojekt war für viele Tiere die einzige Chance, auf möglichst natürliche Weise weiter zu leben. Hier treffen wir heute nicht nur auf den Puma, den Namenspaten des Wildschutzprojektes "Las Pumas", sondern sehen auch Jaguare, Leoparde, verschiedene Affenarten, Rehe, Dachse und Vögel wie den farbenfrohen Tucan.
5 h
5
Dienstag | Rincón de la Vieja
  • Rincón de la Vieja Nationalpark
  • Thermalquellen
Hexentreffen inmitten brodelnder Vulkanlandschaften

Eine alte Legende der Guatuso Indianer erzählt die herzzerreißende Geschichte eines jungen Liebespaares: Aus Angst um sein kleines Mädchen warf ein Vater den Geliebten seiner Tochter in den Schlund eines Vulkans. Das verzweifelte Mädchen folgte ihrem Geliebten in den Vulkan, der sie zu einer alten Hexe machte. Seither lebt sie hier und schickt ab und zu Rauchzeichen in den Himmel. Der Name des Vulkans Rincón de la Vieja bedeutet nichts anderes als "Schlupfwinkel der alten Frau". In echter Hexenmanier brodelt und sprudelt es hier. Wir wandern zwischen Geysiren, brodelnden Schlammbecken, Quellflüssen, wunderschönen Wasserfällen und natürlich dem Vulkan Rincón de la Vieja.

Zurück im Hotel hört das Abenteuer aber noch lange nicht auf. Die Buena Vista Lodge ist von fünf Wanderpfaden umgeben, die unser Reiseleiter mit allen Wanderlustigen erkunden wird. Einer von ihnen führt uns direkt zu heißen Thermalquellen sowie zu zwei wunderschönen Wasserfällen. Natürlich lädt die Lodge alternativ auch hervorragend zum Entspannen ein.
Zum Sonnenuntergang entführen wir Sie an einen unserer Lieblingsorte - lassen Sie sich überraschen!
2 h
2 h
6
Mittwoch | Rincón de la Vieja - Tenorio - La Fortuna
  • Rio Celeste
  • Tenorio Nationalpark
  • Fahrt entlang des Arenalsees
Himmlisches Blau im tiefgrünen Wald

Im verwunschenen Regenwald wandern wir durch den Tenorio Nationalpark, steigen ein paar Stufen herab und schon liegt er vor uns: einer der schönsten Wasserfälle, die man sich vorstellen kann. Hier fließen durch Mineralien türkisblau gefärbte Wassermassen aus dem tiefgrünem Regenwald hinab in den "himmlischen Fluss" Río Celeste. Die Legende besagt, dass der Fluss seine Farbe Gott zu verdanken hat, der hier seine Pinsel auswusch, während er den Himmel malte. Ob durch Mineralien oder die Pinsel Gottes entstanden - der Río Celeste ist ein Augenschmaus!

Nach der gestrigen Begegnung mit der Hexe wartet heute eine echte Hoheit auf uns: Wir machen uns auf zum majestätischsten aller Vulkane, dem Arenal! Ganz anders als der Rincón de la Vieja ragt er mit seiner perfekten Kegelform elegant in den Himmel. Unsere Fahrt dorthin führt uns entlang des idyllischen Arenalsees. Die wenig befahrenen Seestraße windet sich wunderschön durch den tropischen Regenwald. In der warmen Nachmittagssonne schlummert der Arenal bei unserer Ankunft friedlich und dennoch zählt er zu den aktivsten Vulkanen der Erde, noch vor wenigen Jahren konnte man abends feuerrot leuchtende Lavaströme den Berg hinabfließen sehen.
4 h
2 h
7
Donnerstag | La Fortuna
  • Vulkan Arenal
Wir klettern auf erkalteten Lavaströmen

Aus sicherer Entfernung haben wir ihn gestern bereits kennengelernt, doch nun möchten wir dem Vulkan Arenal endlich noch etwas näher kommen. Zunächst wandern wir auf gut angelegten Pfaden durch den Wald am Fuße des Vulkans. Wir erreichen ein Gebiet, in dem kaum noch Vegetation vorhanden ist. Hier hat sich die glühend heiße Lava beim großen Vulkanausbruch 1986 in Strömen ausgebreitet und ist schließlich getrocknet. Beim Erklimmen der erkalteten Lavazungen lässt sich die Urgewalt unserer Erde nur erahnen, während unser Blick noch einmal über den idyllischen Arenalsee streift.

Unser Hotel liegt so paradiesisch am Fuße des Arenals, dass wir den Nachmittag hier entspannen und den Ausblick genießen wollen. Wem der Sinn nach noch mehr Entspannung steht, unternimmt optional einen Ausflug zu den nahegelegenen Thermalquellen.
1 h
2 h
8
Freitag | La Fortuna - Sarapiquí
  • Lokaler Bauernmarkt
  • Übernachtung bei einer Gastfamilie
Buntes Treiben auf dem Bauernmarkt

Nachdem wir den grauen Riesen erklommen haben, geht es heute in den Tieflandregenwald. Inmmitten von tiefgrünen Wäldern, saftigen Weideflächen und zahlreichen Ananasplantagen liegt das idyllische Dörfchen El Roble. Bei puraventura begegnen Sie den Menschen und Kulturen auf Augenhöhe, daher tauchen wir nun so richtig in das Leben der costaricanischen Bevölkerung ein. Unser Abenteuer beginnt mit dem Besuch eines Bauernmarktes, auf dem die Marktschreier ihr Obst und Gemüse anpreisen und aufgeregte Ticos um die Preise feilschen. Im Anschluss erwarten uns unsere Gastfamilien schon - wir dürfen zwei Tage lang Teil einer waschechten costaricanischen Familie sein! Eine bessere Möglichkeit, Land und Leute so richtig kennenzulernen, können wir uns kaum vorstellen.

Wie sind die frischen Waren eigentlich auf den Bauernmarkt gekommen? Als optionale Tour können wir zumindest einer der angebotenen Früchte auf die Spur gehen: Ein Ausflug in das Tirimbina Regenwaldreservat weiht uns in die Geheimnisse des Kakaos ein.
1 h
9
Samstag | Sarapiquí
  • Pfefferfarm
  • Kochkurs bei einer einheimischen Familie
  • Übernachtung bei einer Gastfamilie
"Essen ist fertig!" - Kochen mit einer Tica

Das costaricanische Essen hat Pfeffer im Hintern? Da wollen wir aber genau wissen, wo der herkommt! Bei unserem Besuch einer Pfefferfarm lernen wir allerhand über den Anbau der würzigen Körnchen und können auch andere Früchte wie Zuckerrohr und Ananas bestaunen. Mit viel Hinhabe pflanzen und ernten die Dorfbewohner hier ihre kulinarischen Schätze und haben bestimmt auch eine Kleinigkeit zum Naschen parat.

Wer es gerne scharf mag steckt sich auf der Pfefferfarm am besten schonmal ein paar Körner in die Tasche. Am Nachmittag werden die nützlich sein! Wie es in einer costaricanischen Familie so üblich ist, kommt heute nämlich kein Essen auf den Tisch, solange nicht jeder mit anpackt. Wir bekommen in einem Kochkurs gezeigt, wie wir aus Maismehl traditionelle Tortillas formen und diese auf dem Eisenofen im Freien backen. In liebevoller Handarbeit zaubern die Gastfamilien unser Abendessen mit uns und zeigen uns, wie wir ihre Rezepte auch zu Hause nachkochen können.
1 h
10
Sonntag | Sarapiquí - Puerto Limón - Puerto Viejo
  • Hafenort Puerto Limón
Afroamerikanische Klänge am Karibischen Meer

Und, haben Sie sich alle costaricanischen Rezepte von gestern gemerkt? Keine Sorge, wenn nicht ist nicht so schlimm, das Frühstück wird uns heute nämlich wieder von unserer Gastfamilie serviert. Im Anschluss haben wir bis zum Mittag noch jede Menge Zeit, all unsere Fragen zum Dorfleben loszuwerden und spannende Geschichten zu hören. Im Anschluss verabschieen wir uns und reisen weiter an die lang ersehnte Karibikküste. Nach einem Stopp im Hafenort Puerto Limón fahren wir in das Küstendorf Puerto Viejo, ein wahres Paradies für Strandliebhaber! Wunderschöne Strände mit kristallklarem Wasser warten auf uns. In Puerto Viejo wird nach karibischen Rhythmen getanzt: kunterbunte Häuser auf Stelzen, kreolische Küche und Reggae-Töne warten auf uns. Der afroamerikanische Einfluss ist hier durch und durch spürbar.

Optional können Sie am Vormittag vor der Fahrt nach Puerto Viejo ein Besuch der Finca Surá einlegen. Auf der Familienfarm werden Ananas, Zuckerrohr, Pfeffer und Zimt angebaut.
3 h
11
Montag | Puerto Viejo - Manzanillo - Puerto Viejo
  • Besuch bei den Bribri Indianern
  • Mirador Manzanillo
Indianerbräuche und flüssiges Gold

Nach dem Besuch der Familien in El Roble wissen Sie jetzt alles über das Leben in Costa Rica? Nicht ganz! Nur eine Stunde von Puerto Viejo entfernt leben die Bribri-Indianer, denen wir heute einen Besuch abstatten. Wir erleben hautnah, wie das indigene Volk noch heute in Holzhütten mitten im costaricanischen Dschungel lebt. Müde Füße? Ein wenig Kopfschmerzen? Dann sollten wir vielleicht erstmal dem Awa einen Besuch abstatten, dem Bribri Doktor. Auf seiner "rancho" erklärt er uns, wie man aus Dschungelpflanzen Medizin herstellt, bevor er uns an einen heiligen Ort mitnimmt - Lassen Sie sich überraschen! Neben all den anderen Pflanzen ist das Dschungelgold der Bribris eindeutig der Kakao. Wir dürfen selbst ran und Kakao mahlen, während wir die Geheimnisse dieses uralten Prozesses erfahren. Und natürlich darf auch eine Verkostung nicht fehlen!

Gut gestärkt verbringen wir den Nachmittag am karibischen Meer. Der Mirador Manzanillo bietet uns eine ausgezeichnete Aussicht über die Küste, da finden wir sicher eine schöne Stelle, um im warmem und klaren Karibikwasser zu baden.
2 h
12
Dienstag | Puerto Viejo - Bocas del Toro
  • Cahuita Nationalpark
Wandern mit Schlangen und bunten Giftfröschen

Um der Mittagssonne zu entgehen brechen wir früh auf und fahren in den Cahuita Nationalpark. Im zweitältesten Park Costa Ricas sucht man Touristenmassen vergebens, wir können bei unserer Wanderung also ungestört alle Dschungelgeräusche in uns aufsaugen. Sobald wir den Park betreten, fühlen wir uns wie in einer anderen Welt: ein abgeschiedenes Naturparadies mit einer atemberaubenden Vielfalt an Tieren und Pflanzen. Durch Mangroven und durch den dichten Urwald wandern wir zwischen Faultieren, Nasenbären, Spinnen und Schlangen. Begleitet werden wir von den "Königen des Dschungels" - unzähligen Horden an Brüllaffen.

Mit dem Bus fahren wir anschließend entlang der Küste bis an die Grenze, die wir über eine kleine Brücke zu Fuß überqueren. Unser Fahrer ist uns selbstverständlich bei den Grenzformalitäten behilflich! Auf der anderen Seite angekommen steht der Bus schon bereit, um uns ein kleines Stück weiter zur Hafenstadt Almirante zu bringen. Unser Tagesziel Bocas del Toro - eine Ansammlung zahlreicher idyllischer Inseln, umspült von klarem, fischreichem, karibischem Meer - erreichen wir nach einer kurzen Bootsfahrt. Oh wie schön ist Panama!
5 h
1 h
3 h
13
Mittwoch | Bocas del Toro - Insel Bastimentos - Bocas del Toro
  • Insel Bastimentos
  • Red Frog Beach
Eine Seefahrt, die ist lustig...

Was könnte es auf einer Inselgruppe besseres geben, als mit dem Boot umher zu fahren? Zunächst fahren wir durch kleine Meeresgassen, die sich durch die vielbewachsenen Mangrovenwälder schlängeln. Halten Sie unbedingt Ausschau nach Wasservögeln! An einem wunderschönen Korallenriff können wir uns zur Mittagszeit erfrischen, Schnorcheln oder in einem der auf Stelzen gebauten Restaurants frische Meeresfrüchte genießen (Mittagessen nicht inbegriffen).

Gut erholt geht es weiter auf die Insel Bastimentos. Rundherum von Mangroven bewachsen besteht die Insel zum Großteil noch aus purem Dschungel, Straßen sucht man hier vergeblich. Am "Red Frog Beach", der seinen Namen den roten Pfeilgiftfröschen verdankt, lassen wir die Seele baumeln und lauschen den Klängen des Meeres. Wem am Strand schnell langweilig wird, der kann auf einem der vielen Pfade durch den Dschungel wandern und die Natur erkunden, bevor es am Nachmittag zurück auf die Hauptinsel geht.
1 h
14
Donnerstag | Bocas del Toro
Karibischer Inseltraum

Hunderte kleine, teils noch unbewohnte Inseln gibt es in Bocas del Toro. Lassen Sie sich heute einfach mal treiben und genießen Sie einen freien Tag. Auf der Hauptinsel, wo sich unser Hotel befindet, gibt es zahlreiche kleine Marktstände, Restaurants und Geschäfte, in denen man sich die Zeit vertreiben kann. Sie möchten lieber noch weitere Inseln und Strände erkunden? Fragen Sie vor Ort nach einem Wassertaxi. Am Abend laden die traditionellen Restaurants und Bars, einige davon auf hölzernen Stegen über dem Wasser, zum Verweilen ein.
15
Freitag | Bocas del Toro - Panama-Stadt
  • Panamakanal
  • Historisches Zentrum Panamas
Zwischen historischen Kolonialbauten und modernen Wolkenkratzern

Der Ruf der Hauptstadt lockt uns früh aus den Federn, damit wir unseren kleinen Propellerflieger nicht verpassen. Nach nur einer Stunde landen wir in Panama-Stadt. Am Flughafen werden wir schon erwartet und für eine Rundfahrt durch die Stadt abgeholt. Obwohl das Beste ja bekanntlich zum Schluss kommt, machen wir uns direkt auf den Weg zum Panamakanal. Bei den Miraflores Schleusen erleben wir hautnah, wie die Schiffe den Kanal passieren.

Die historische Altstadt Panamas, Casco Viejo, erkunden wir am besten zu Fuß. Wir schlendern entlang der ältesten Kolonialbauten der Stadt, die auch heute noch weitgehend im Originalzustand erhalten sind, bis zur Küstenstraße Cinta Costera, bevor wir am späten Nachmittag in unserem Hotel ankommen.
1 h
1 h
16
Samstag | Panama-Stadt
  • Historisches Zentrum Panamas
Die Brücke Amerikas

Die Straßenbrücke "Puente de las Americas" überspannt den Panamakanal und war bis vor kurzem die einzige feste Verbindung zwischen Nord- und Südamerika. Heute haben Sie den ganzen Tag zur freien Verfügung, um Sehenswürdigkeiten wie diese auf eigene Faust zu erkunden. Schlendern Sie durch die Altstadt, ein lebhaftes Labyrinth aus Kirchen, Plätzen und Kolonialbauten. Oder steht Ihnen der Sinn eher nach etwas Natur? Dann fahren Sie mit einem Taxi hinaus zum Soberania Nationalpark, um hier wandern zu gehen und Vögel zu beobachten.

Optional können Sie dem Panamakanal auch noch ein Stück näher kommen! Bei einer Teildurchquerung fahren Sie mit einem Boot ca. 4 Stunden lang durch den Kanal.
17
Sonntag | Panama-Stadt - Heimflug
Auf Wiedersehen im Land der Bananendampfer

Auch die schönste Reise geht einmal zu Ende. Wir verabschieden uns fürs Erste von Janoschs Wunderland und lassen uns zum Flughafen bringen. Während des Nachtflugs lehnen wir uns zurück und träumen noch ein bisschen weiter von unserem kleinen Tropenparadies.

Das angegebene Abendessen bezieht sich auf die Verpflegung während des Fluges.
1 h
Flugtag
18
Montag | Heimflug - Europa

"Wenn jemand eine Reise tut, so kann er was erzählen." (Matthius Claudius)

Wir sind wieder daheim und unsere Liebsten warten sicher schon sehnsüchtig darauf, dass wir all die unvergesslichen Erlebnisse mit ihnen teilen, Fotos anschauen und kleine Kostproben vom Bauernmarkt mit ihnen teilen.

Bis hoffentlich bald wieder in Zentralamerika - es gibt noch viel zu entdecken!

Das angegebene Frühstück bezieht sich auf die Mahlzeiten während des Fluges.
Flugtag

Optionale Leistungen zur Individualisierung

  • Einzelzimmeraufpreis | ab 590 EUR pro Person. Für Alleinreisende bieten wir zudem die Option "Halbes Doppelzimmer". Findet sich ein gleichgeschlechtlicher Zimmerpartner ist dies kostenlos. Findet sich kein Zimmerpartner, bringen wir Sie zum halben Aufpreis im Einzelzimmer unter.
  • Module während der Tour
 
Ihr Kontakt
puraventura  Kim
Kim Feldesz
Tel: 030 31198623
wochentags 15-22 Uhr
Loading...